Risiken

Manchmal ist Feuer nicht Ihr größtes Risiko

 

HygieneIn Belgien sind 10.900 freiwillige Feuerwehrleute und 6.400 Berufsfeuerwehrleute Tag und Nacht im Einsatz, um Menschen zu helfen. Sie kommen bei Bränden, Verkehrsunfällen, Überschwemmungen, Einstürzen und anderen Zwischenfällen zu Hilfe. Während dieser Einsätze sind die Feuerwehrleute selbst jedoch auch einer Reihe Berufsrisiken ausgesetzt.

Aus diesem Grund startet der FÖD Inneres eine Kampagne für Feuerwehrleute, die in Zusammenarbeit mit Netwerk Brandweer, ReZonWal, der Feuerwehr Brüssel und den repräsentativen Gewerkschaftsorganisationen entwickelt worden ist.

 

In einem ersten Teil geht es um die Hygienevorschriften, die während eines Einsatzes eingehalten werden müssen, um bestimmte Gesundheitsrisiken zu vermeiden. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie weiter unten.

Am 1. Oktober wird ein zweiter Teil über den Umgang mit Aggressionen gestartet.

Im letzten Teil geht es darum, wie wichtig es ist, fit zu bleiben. Dieser Teil wird am 2. November veröffentlicht.

Die Hilfeleistungszonen können das Kampagnematerial verwenden, um Feuerwehrleute über diese Risiken zu informieren und sie durch Verfahren und einige nützliche Tipps zu unterstützen. 

Hygiene

Als Feuerwehrmann bzw. -frau kommen Sie regelmäßig mit Rauch, Ruß oder anderen Stoffen in Berührung, die möglicherweise giftig sind oder negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben können. Deshalb gibt es Verfahren zur gründlichen Reinigung von Kleidung und Material nach jedem Einsatz. Halten Sie diese Verfahren stets ein. Es gibt sie nämlich nicht grundlos oder nur, um alles sauber zu halten. Sie dienen vor allem dazu, Sie und Ihre Kollegen zu schützen.

Die Zeit, in der Sie vor, während und nach einem Brandeinsatz Schadstoffen aus Rauch und Ruß ausgesetzt sind, kann durch eine gute Hygiene und eine zielgerichtete Pflege und Handhabung von Einsatzkleidung und Ausrüstung begrenzt werden. Wenn Sie bei einem Brandeinsatz mit zusätzlichen Gefahren konfrontiert werden (Asbest, Nanopartikel, gefährliche Stoffe, ...), müssen Sie diese Richtlinie um Maßnahmen erweitern, die den Empfehlungen eines Gefahrgutberaters (GGB) entsprechen.

Das Video zum Thema "Hygiene" herunterladen

 

Schauen Sie sich auch das Video der Hilfeleistungszone Vesdre-Hoëgne & Plateau (Zone Lüttich 4) an, in dem die Gefahr einer Kontamination während, aber auch nach einem Einsatz veranschaulicht wird:

Bei der Aufzeichnung dieses Films wurde kein Löschschaum, sondern Rasierschaum verwendet.

Tipp 1:

Befolgen Sie die Verfahren, um Ihre Kleidung und Ausrüstung sauber zu halten.

Tipp 2:

Achten Sie darauf, dass Sie keine Schadstoffe mit in die Kaserne oder nach Hause bringen.

Tipp 3:

Achten Sie aufeinander und ermutigen Sie Ihre Kollegen, die Verfahren zu befolgen.

 

Das Standard-Einsatzverfahren für eine gute Hygiene bei Einsätzen finden Sie hier.

Bei spezifischen Gefahren wie Asbest oder Nanopartikeln und gefährlichen Stoffen sollte diese Richtlinie um die Empfehlungen des Gefahrgutberaters erweitert werden.

 

Auch im Rahmen der Ausbildung von Feuerwehrleuten wird auf die Gefahren von Rauch hingewiesen:

In Modul 2: Individueller Schutz der Brevet-Ausbildung B01 wird beispielsweise auf die Zusammensetzung von Rauch und dessen Auswirkungen auf unter anderem die Atmung eingegangen. In diesem Modul werden auch bestimmte Merkmale von Rauch erläutert, die Sie bei jedem Einsatz berücksichtigen müssen.

Im Gegensatz zu dem, was man manchmal hört oder liest, ist Rauch immer giftig! Zudem kann sich Rauch auf Ihrer Kleidung und Haut ablagern oder darauf kondensieren. So können giftige Stoffe an den Körper abgegeben werden. Durch eine gute Hygiene kann eine Aufnahme über die Haut verhindert werden.

Unter folgendem Link können Sie Ihr Wissen über Rauch und seine Gefahren auffrischen.

In der Brevet-Ausbildung M01, genauer gesagt in Modul 3: Brandbekämpfung 2,

ist ein ganzes Kapitel der Hygiene am Einsatzort gewidmet. Es werden mehrere Studien über die Gesundheit von Feuerwehrleuten angeführt, aber Sie finden auch konkrete Hygienemaßnahmen - die nicht nur am Einsatzort gelten, sondern auch bei der Freigabe des Einsatzortes. Auch auf die Hygiene in der Feuerwache nach der Rückkehr von einem Einsatz wird geachtet. Schließlich wird das von der Zone Lüttich 2 (IILE) zur Verfügung gestellte Protokoll geteilt.

Werfen Sie hier einen Blick in das Kapitel über die Hygiene am Einsatzort.

 

Weitere nützliche Links finden Sie hier:

 

Kampagnematerial:

plakat A4

 

 

Plakat A4 - PDF 318 Kb

plakat A3

 

 

Plakat A3 - PDF 369 Kb

 

 

Totem (100mm/400mm/1800mm) - PDF 557 Kb

 

 

Aufhänger - PDF 107 Kb

 

 

 

 

Banner - PNG 110 Kb